Friedrichstraße 32/33

So häßlich kann Beton sein

Beschreibung: Ist es Funktionalismus? Sollen diese Betonsäulen Schmuck sein, oder hat man vergessen, das Baugerüst abzubauen? Schwer zu sagen. Das Widersprüchliche an dem Gebäude ist, daß durch seine Eckig- und Kantigkeit eigentlich eine Ideologie der Schmucklosigkeit vermittelt wird, die Vielzahl an Säulen und Stangen zugleich aber dann wieder doch schmückende Ornamente sein sollen. Ein Wenig erinnert dieses Gebäude an die Ästhetik des Science-Fiction-Horrorfilms „Alien“ von 1979. Siehe etwa hier. Es könnte sich um ein Raumschiff der bösartigen Kreaturen handeln.

Architektur/Materialien: Beton, Metall, Glas. Hauptsache billig und kalt.
Gestaltungswille: Gestaltungswille leider erkennbar. Schön kann man das Gebäude nicht nennen. Es ist vielmehr erstaunlich, in welchem Ausmaß das Stadtbild durch einen architektonischen „Einzeltäter“ in Mitleidenschaft gezogen werden kann.

  • Architekt/Bauunternehmen: Raimund Abraham mit Heike Büttner und Claus Neumann, Kontaktarchitekten Plessow und Ehlers (vormals Grötzebach, Plessow, Ehlers Architekten BDA)
  • Baudurchführung: Concorde Center (Fa. Kellner & Krüger) im Erbbaurecht des Landes Berlin
  • Jahr Fertigstellung: Ca. 1985
  • Geschmacklosigkeits-Index: 10 von 10
  • Weitere Informationen

 


 

Über Investorenarchitektur.de:

„Ärzte können ihre Fehler begraben, aber ein Architekt kann seinen Kun­den nur raten, Efeu zu pflanzen.“
George Sand1

Da wir mit dem Efeu­pflan­zen nicht hinterherkommen würden, aber etwas getan werden muß, wurde die Inter­netseite Investorenarchitektur.de ins Leben gerufen…

Diese Internetseite soll aufzeigen, daß Architektur heute viel zu häufig nach rein ökonomischen Gesichtspunkten entsteht. Auch wird kritisiert, daß sich moderne Architektur in den meisten Fällen nicht schert um den Geschmack und das Wohlbefinden der Bevölkerungsmehrheit. Sie setzt viel zu oft auf modernistische Denkmäler, die für einen großen Teil der Menschen visuell unangenehm bis schwer erträglich sind.

Die genannten, nicht neuen Entwicklungen, sollen auf dieser Seite kritisch dokumentiert werden, indem einzelne Gebäude exemplarisch dargestellt und kommentiert werden. Um das Spektrum architektonischer Ungeheuerlichkeiten abzudecken, finden sich auf dieser Seite eine Gesamtkarte für den Überblick in Bezug auf die geographische Verteilung von Investorenarchitektur.

Weiterlesen…

Share

Kommentar hinterlassen zu "Friedrichstraße 32/33"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*